image2

You Are here: Start Kategorie als Blog Einrichtung und Nutzung RemoteApp

Einrichtung und Nutzung RemoteApp PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: admin   
Dienstag, den 14. Juni 2011 um 11:20 Uhr

Um Clients nicht gleich einen ganzen Remote-Desktop anbieten zu müssen, kann man Anwendungen relativ einfach über RemoteApp zur Verfügung stellen. RemoteApp ist ein Dienst, den es seit Windows 2008 gibt und der nur den Bildschirminhalt einer Anwendung an einen Client übermittelt. Der User vor dem Client sieht nahzu keinen Unterschied zu einer lokalen Anwendung und kann fast alle lokalen Ressourcen nutzen. Weiterhin wird er nicht durch zusätzliche Menüs verwirt.

Im Folgenden werden die Schritte zur Installation kurz beschrieben:

Rolle hinzufügen:


Remotedesktopdienste auswählen:


Erfoderliche Rollen werden automatisch hinzugefügt:

Der Sitzungshost, die Desktoplizensierung und WebAccess sollten auch installiert werden, sofern es keinen anderen Server für diese Rollen gibt.


Bei der Einrichtung des Sitzungshosts kann man sich bereits entscheiden, ob die Lizenzensierung nach Clients oder Usern durchgeführt werden soll:

Wichtig ist es, eine Gruppe zu definieren, die Zugriff auf den Terminal-Server hat. Hier bietet es sich an eine Sicherheitsgruppe im AD anzulegen, zu der später die User hinzugefügt werden:


Sollen auch Audio- bzw. Videofunktionen genutzt werden, kann die im Folgenden aktiviert werden. Das Feature Desktopdarstellung wird dafür automatisch nachinstalliert:

 

Am Abschluss sollten dann alle Rollen erfolgreich installiert sein:


Bevor man sich jetzt an die Konfiguration ranmacht, sollte zunächste der Terminal-Server abgesichert werden. Welche GPOs dafür sinnvoll sind, kann man der folgenden Seite entnehmen:
http://www.gruppenrichtlinien.de/index.html?/howto/terminal_server.htm


Ein weiterer Punkt, der über GPO nachjustiert werden muss, ist die Möglichkeit für Single-Sign-On:
http://blogs.msdn.com/b/rds/archive/2007/04/19/how-to-enable-single-sign-on-for-my-terminal-server-connections.aspx

Wichtig dabei ist, dass der Client das RemoteAppZertifikat akzeptiert!

Ein Aspekt, der in Multilanguage-Umgebung auftritt, ist die Definition verschiedener Sprachen in Abhängigkeit vom Client. Hier empfiehlt es sich zwei GPOs mit den verschiedenen Spracheinstellungen ("Von Windows für den ausg..." unter Benutzer > Admin. Vorlage > Systemsteuerung > Regions) einzurichten, auf die jeweils nur die vorab definierten Sicherheitsgruppen Zugriff haben:
http://www.virtualizationadmin.com/articles-tutorials/terminal-services/general/mui-terminal-services.html


Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann man sich an die Konfiguration machen. Die MMC kann man über das Startmenü oder den Befehl remoteprograms.msc starten:

In den Eigenschaften kann man noch definieren, wer die Anwendungen nutzen darf und ob diese über Web Access verfügbar sein soll:

Damit man auch direkt auf die Anwendung zugegriffen werden kann, muss noch eine RDP-Verküpfungsdatei bzw. eine Setup-Datei generiert werden. Die Setup-Datei bietet den Vorteil, dass es das RDP-File auf dem Client erstellt und verschiedene Verknüpfungen nach Wunsch anlegt:

Startet man jetzt eine Anwendung, ist nur schwer zu unterscheiden, ob diese remote oder lokal läuft. Der Taskmanager bietet hier Unterstützung:


siehe:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc730673%28WS.10%29.aspx

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 14. Juni 2011 um 14:28 Uhr