image2

You Are here: Start Kategorie als Blog Nutzung von PST-Files in einer Exchangeumgebung

Nutzung von PST-Files in einer Exchangeumgebung PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 26. Januar 2011 um 06:49 Uhr

Wenn die Postfächer stetig wachsen, kommt immer wieder die Versuchung auf einen Teil der Mails in PST-Files zu verschieben, aber davon ist dringend abzuraten, sofern man die Übersicht behalten möchte und nicht ständig ScanPST nutzen will!

Probleme:

Zum einen entreißen Sie Ihrem Exchange die Emailhoheit ohne 100%ig zu wissen, was mit der PST-Datei passiert und zum anderen wird der Zugriff auf diese Emails für Stellvertreter und andere Person ohne weiteres nicht mehr möglich sein.

Hat man sich doch zum Arbeiten mit PST-Files entschlossen, sollte man diese auf keinen Fall ins Netzwerk legen, denn durch den dateibasierten Zugriff wird ein enormer Overhead erzeugt, wodurch schon einige Server in die Knie gezwungen wurden und auch die bekannten Events SRV 2019 (Non-Paged Pool), 2020, 2021 auslösen kann. Das ist u.a. der Grund, warum dieses Vorgehen seit Exchange 4.0 unsupportet ist:

Network Stored PST files ... don't do it!

http://blogs.technet.com/askperf/archive/2007/01/21/network-stored-pst-files-don-t-do-it.aspx

Personal folder files are unsupported over a LAN or over a WAN link

http://support.microsoft.com/kb/297019/en-us

Da die Daten eben nicht zentral ablegen kann, kommt man unweigerlich zum nächsten Problem: Wie sicher ich die Daten, wenn sie auf dem Client lokal liegen? Es gibt mit Sicherheit Möglichkeiten die Dateien als Backup ins Netzwerk zu kopieren und dort zu sichern – einfach wird es aber dadurch nicht. In diesem Zusammenhang sollte man auch an die AutoArchivFunktion von Outlook denken, denn sonst wundern sich die User irgendwann, wo die Mails abgeblieben sind.

Sollte man noch nicht genug haben, sollte man sich folgende Geschichte durchlesen und überlegen, ob man es wirklich noch möchte:

http://www.simple-talk.com/sysadmin/exchange/pst-horror-stories/


Ausnahme:

Es gibt mit Outllook 2010 eine Ausnahme und das ist die Nutzung in einer RDS-Umgebung:

Historically, Microsoft Outlook has only been supported in an RDSH environment when it is deployed in Online Mode and connected to a Microsoft Exchange Server. This is still the recommended configuration for Microsoft Outlook 2010 when it is deployed in an RDSH environment. However, customers who deploy Outlook 2010 now have the supported option of enabling Cached Exchange Mode when Outlook 2010 is installed in a Remote Desktop environment.”

http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=15238


Zu beachten bei Migrationen:

Wenn Postfächer exportiert werden, sollte man folgende Sachen im Hinterkopf behalten:

- Regeln gehen verloren

- Berechtigungen auf Ordner gehen verloren

- Besprechungen haben keinen Besitzer mehr


Fazit:

Entscheiden Sie sich für eine ordentliche Archivlösung, die es Ihnen ermöglicht aus Outlook heraus auf das Archiv zuzugreifen. Die User haben ihre Mails im Outlook, Sie haben kleinere Postfächer und alle sind glücklich…

http://www.msxfaq.de/konzepte/archiv.htm